Aus der täglichen Praxis

Informationen zum Behandlungsablauf

/

Telefonisch kann ich Sie nicht erreichen – es läuft die Warteschleife. Was nun?

Mit zwei Mitarbeiterinnen und zwei Telefonleitungen setzen wir alles daran, unsere Erreichbarkeit so optimal wie möglich zu gestalten. Ist besetzt, springt automatisch die Warteschleife an. Sie können es erneut probieren, oder Sie schicken einfach eine E-Mail. Dann rufen wir Sie kurzfristig zurück.

Beträgt die Wartezeit auf einen Termin stets mehrere Wochen?

Nein, bei akuten Schmerzen, Verletzungen oder Notfällen können Sie nach vorheriger Kontaktaufnahme kurzfristig zu uns kommen. Grundsätzlich nehme ich mir als Arzt immer Zeit für eine gründliche Anamnese und Untersuchung mit ggf. Ultraschall oder Röntgen, sowie die weitere Behandlung. Folgetermine, z.B. für Akupunktur, Physikalische Therapie, Spritzen, CT/MRT oder Knochendichte-Messungen sowie deren Besprechung werden dann je nach Erfordernis sehr zeitnah geplant.

Ich habe akute Schmerzen. Wie werden Notfälle bei Ihnen behandelt?

An jedem Sprechstundentag, spätestens am Folgetag, können Sie nach vorheriger Anmeldung zu uns kommen. Nach einer Akutbehandlung ist meist ein ausführlicher Termin für eine weitere Abklärung und Behandlung erforderlich.

Ich wurde nach einer OP aus dem Krankenhaus entlassen und benötige lediglich Medikamente, eine Krankmeldung, eine Tape oder eine Spritze. Komme ich damit in die normale Sprechstunde?

Nein, zu diesem Zweck haben wir Extra-Zeiten eingerichtet. Bitte rufen Sie uns an und teilen uns bei der Terminvereinbarung mit, worum es in Ihrem Fall geht.

Ich benötigte ein Folgerezept. Brauche ich dafür einen Termin?

Nein, meist ist dieser nicht nötig.  Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an unser Team, das sich dann in Absprache mit Dr. Anrich um ihr Anliegen kümmert. 

Was sollte ich beim Ersttermin mitbringen?

Hilfreich sind Vorbefunde, die Sie bei den vorbehandelnden Ärzten oder im Krankenhaus anfragen können, z.B. Röntgen-, CT- oder MRT-Bilder, OP-Berichte, Entlassungsbriefe, Untersuchungsergebnisse, Medikamentenliste.

Gibt es eine Privatsprechstunde?

Ja, diese steht unseren Patienten zu bestimmten Zeiten an jedem Sprechstundentag offen. Sprechen Sie uns gerne an!

Haben Sie auch Spezialsprechstunden?

Ja, u.a. für die Säuglingshüftsonografie (U3) sowie die Osteoporose-Früherkennung, Knochendichtemessung und Osteoporosebehandlung.

Was bedeutet IGEL?

IGEL steht für individuelle Gesundheitsleistungen. Damit sind medizinische Behandlungen gemeint, die von den gesetzlichen Krankenkassen oder teilweise auch Privatkassen nicht übernommen werden.  Sie können diese dann als Selbstzahlerleistung nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) auf eigene Kosten in Anspruch nehmen, z.B. in der Privatsprechstunde.