Kleines Orthopädie-Lexikon

Krankheitsbilder von A-Z

/

Was ist eine Arthritis?

Unter einer Arthritis wird eine Gelenkentzündung verstanden.

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine besonders in höherem Alter sehr verbreitete Gelenkerkrankung. Durch Abrieb des Knorpels, der die Gelenkfläche überzieht und abpolstert, reiben die Knochen schmerzhaft gegeneinander. Besonders häufig kommt Arthrose in den kleinen Gelenken der Finger sowie den großen, tragenden Gelenken von Knie und Hüfte oder auch an Hals-und Lendenwirbeln vor.

Was versteht man unter einer Baker-Zyste?

Eine mit Flüssigkeit gefüllte Ausstülpung, die sich in der Kniekehle bildet und mit dem Kniegelenk in Verbindung steht.

Was ist ein Bandscheibenvorfall?

Eine verbreitete Erkrankung, bei der eine der Zwischenwirbelscheiben nach hinten in den Wirbelkanal austritt.

Wofür steht Chondromalacia Patellae?

Der Begriff bezeichnet das  Aufweichen oder die Abnutzung des Knorpels in dem Bereich, in dem die Kniescheibe (Patella) auf den Oberschenkelknochen trifft.

Wofür steht die Abkürzung CT?

Sie steht für Computertomografie. Dieses Verfahren basiert auf Röntgenstrahlen und dient im Rahmen der Orthopädie z.B. der exakten Beurteilung einer Erkrankung am Bewegungsapparat.

Was bedeutet Dupuytren Kontraktur?

Sie beschreibt eine Verdickung und Verkürzung der Beugesehnen in der Handinnenfläche. Ihre Folge ist, dass die Finger zur Handfläche gekrümmt sind.

Was ist ein Fersensporn?

Eine Verknöcherung am Ansatz der Fußsohlensehnen am Fersenbein. Im Falle einer Überlastung kann eine sehr schmerzhafte Entzündung entstehen (Plantarfasciitis).

Was versteht man unter Fibromyalgie?

Es handelt sich um eine Erkrankung, die Muskelschmerzen im ganzen Körper hervorruft, begleitet von Erschöpfung und Müdigkeit. Eine ursächliche Therapie ist noch nicht bekannt.

Was ist ein Ganglion?

Ein Ganglion, auch Überbein genannt, ist ein sackartiges Gebilde, das sich in der Sehnenscheide oder in den Geweben um ein Gelenk entwickelt, meist am Handrücken.

Was ist Gicht?

Gicht ist eine Erkrankung, bei der sich Harnsäurekristalle in einem Gelenk ablagern. Dies ruft Entzündungen mit heftigen Schmerzen hervor, die häufig am Großzehengrundgelenk auftreten.

Was wird unter Ischias verstanden?

Die Schmerzen entlang des Ischiasnervs. Dieser ist der größte im ganzen Körper und verläuft vom unteren Rücken über die Rückseite des Beines bis zum Fuß.

Was versteht man unter einer Kalkschulter?

Kalkablagerungen im Weichteilbereich des Schultergelenks. Meist bereiten diese keine Beschwerden und treten als Zufallsbefund zu Tage. Werden jedoch die umliegenden Sehnen und Muskeln gereizt oder entzündet sich ein Schleimbeutel, können heftige Schmerzen mit erheblicher Bewegungseinschränkung die Folge sein.

Was ist ein Karpaltunnelsyndrom?

Auftretendes Kribbeln und Schmerzen in der Hand, aufgrund der Einengung eines Nervs.

Wann spricht man von Kreuzschmerzen (Lumbago/Lumbalgie)?

Der Begriff wird für Schmerzen im Lendenwirbelbereich verwendet, die viele verschiedene Ursachen haben können. Diese Art von Rückenproblem ist weit verbreitet.

Was ist ein Meniskus?

Die Menisken sind halbmondförmige Scheiben aus Knorpelgewebe.  Sie dienen z. B. am Knie als Stoßdämpfer und stabilisieren so das Gelenk, weshalb sie anfällig für Risse sind.

Wofür steht Morbus Bechterew?

Für eine Entzündungskrankheit, die auch Spondylitis ankylosans genannt wird. Sie betrifft meist die Gelenke von Wirbelsäule und Becken und befällt vor allem junge Erwachsene.

Was ist Morbus Perthes?

Es handelt sich um eine Hüfterkrankung im Kindesalter, bei der sich der Oberschenkelkopf aufweicht und sich nur zum Teil oder vollständig wieder aufbaut. Sie wird auch als Juvenile aseptische Hüftkopfnekrose bezeichnet.

Was ist ein MRT?

Das Kürzel steht für Magnetresonanztomografie, auch Kernspinntomografie genannt. Diese basiert auf einem Magneten und ist somit röntgenstrahlungsfrei. Die relativ lang andauernde Untersuchung findet in einer sehr engen Röhre statt. Der Geräuschpegel des Geräts ist dabei hoch. Eingesetzt wird das Verfahren etwa zur Bandscheiben- und Gelenkdiagnostik.

Was sind Muskeldystrophien?

Der Begriff umfasst eine Gruppe erblich bedingter Muskelerkrankungen, die eine fortschreitende Muskelschwäche mit sich bringen.

Was bedeutet Osteochondrosis Dissecans (OD)?

Die OD ist eine Erkrankung, bei der ein Knochen-Knorpelstück abstirbt und sich dann als freier Gelenkkörper im Gelenk befinden kann.

Wofür steht Osteomyelitis?

Sie bezeichnet eine akute oder chronische Knocheninfektion, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen kann.

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist eine Krankheit, die meist im Alter und überwiegend bei Frauen auftritt und Knochen anfällig für Brüche macht, da die Knochendichte und -stabilität abnimmt.

Was ist Rheuma?

Unter diesem Sammelbegriff werden ca. 100 entzündliche, degenerative und funktionelle Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparats zusammengefasst.

Was wird unter einem Schleudertrauma verstanden?

Eine Nackenverletzung, die oft infolge eines Autounfalls entsteht und Schäden an den Weichteilen, Muskeln und Bändern verursacht.

Woher kommt ein „Schnellender Finger“?

Dieser entsteht, wenn eine Sehne oder Sehnenscheide in der Hand gereizt ist. Dadurch wird die Sehne an den Ringbändern einengt und in ihrer Bewegung gehemmt.

Was ist eine Schultersteife?

Schulterschmerzen, die von Steifheit und Bewegungseinschränkungen im Schultergelenk begleitet werden. Oft haben diese keine feststellbare Ursache.

Wofür steht der Begriff Skoliose?

Er beschreibt eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule.

Was ist eine Spondylolisthese?

Eine Spondylolisthese ist ein Wirbelgleiten, meist im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule.